Theater Plauen-Zwickau, Aktuelles
Aktuelles
Das Tagebuch der Anne Frank – 2. Vorstellung nur mit Klavier
Gestern Abend zog die Inszenierung von Grigori Frids Kammeroper Das Tagebuch der Anne Frank auf der Kleinen Bühne in Plauen auch bei der zweiten Vorstellung das Publikum in seinen Bann. Die Zweitbesetzung der Anne Frank, die junge Münchner Sopranistin Jana Daubner, überzeugte mit spielerischer Intensität und guter Textverständlichkeit. Besonderheit des Abends war, dass kurzfristig der 2. Kapellmeister Maxim Böckelmann und Musikalische Leiter der Produktion am Flügel Platz nahm und mit größter Souveränität, Virtuosität und plastischer Gestaltung, die von seiner exzellenten Kenntnis der Partitur zeugte, die Vorstellung rettete, die durch Krankheit eines Instrumentalisten gefährdet war. Ab der nächsten Vorstellung am 17.11. übernimmt Maxim Böckelmann dann selbstverständlich wieder die Leitung des neunköpfigen Orchesters.

„Oper wird Wahrheit: Die Inszenierung „Das Tagebuch der Anne Frank“ mit der Musik von Grigori Frid für die Kammerbühnen des Theaters Plauen-Zwickau reicht über das Kunsterleben weit hinaus. […] Mit wundervoll warmer, klarer und wandelbarer Stimme sowie intensivem Spiel ließ Jana Daubner das jüdische Mädchen mit all den Hoffnungen und der Verzweiflung anhand der Zitate aus dem Tagebuch lebendig werden […] eine menschliche Stimme in der Finsternis.“
Freie Presse, 11. November 2016