Else Hennig ¬ Anne Rathsfeld
zurück
Mona & Lisa oder Rache ist weiblich
Komödie von Hermes Schmid ¬ ab 14 Jahren

Besetzung

Regie  Gilbert Mieroph 
Bühne/Kostüme  Harm Naaijer 
Dramaturgie  Janina Werner 

Mona  Else Hennig 
Lisa  Anne Rathsfeld a. G. 

Spieldauer ca. 1 h 20 min ohne Pause

Aufführungsrechte beim MTT-Marianne Terplan Theaterverlag, Ratingen
 

4 Vorstellungen Plauen ¬ Kleine Bühne

Freitag
24.11.
¬ 19:30 Uhr
Online-Karten
Samstag
09.12.
¬ 19:30 Uhr
Online-Karten
Mittwoch
20.12.
¬ 19:30 Uhr
Online-Karten
Samstag
27.01.
¬ 19:30 Uhr
Online-Karten
Kartentelefon [03741] 2813-4847/-4848
Mail service-plauen@theater-plauen-zwickau.de

7 Vorstellungen Zwickau ¬ Theater in der Mühle

Samstag
18.11.
¬ 19:30 Uhr
Online-Karten
Donnerstag
14.12.
¬ 19:30 Uhr
Online-Karten
Donnerstag
28.12.
¬ 19:30 Uhr
- halber Preis Schnäppchentag - Online-Karten
Sonntag
31.12.
¬ 16:00 Uhr
Online-Karten
Sonntag
31.12.
¬ 20:00 Uhr
Online-Karten
Sonntag
07.01.
¬ 18:00 Uhr
Online-Karten
Montag
02.04.
¬ 18:00 Uhr
Online-Karten
Kartentelefon [0375] 27 411-4647/-4648
Mail service-zwickau@theater-plauen-zwickau.de

Zum Stück

In der angespannten Stimmung eines Wartezimmers treffen zwei Frauen aufeinander. Als eine von ihnen den Mord an ihrem Ehemann gesteht, eskaliert die Situation. Ununterscheidbar stehen fortan Wahrheit und Lüge nebeneinander, Opfer wird zum Täter und Täter zum Unschuldslamm. Schnell wird in diesem amüsant-abstrusen Katz-und-Maus-Spiel die Jägerin zur Gejagten und nichts ist, wie es auf den ersten Blick scheint. Gefangen in einem mitreißenden Strudel aus Intrigen, Leidenschaften und Mordgeständnissen liefern sich die beiden Frauen einen verbalen Schlagabtausch par excellence.
In einer Mischung aus Komödie, Krimi und Farce nimmt der Schauspieler und Autor Hermes Schmid die Zuschauer mit auf einen Weg voller Irrungen und Verwirrungen. In zahlreichen Wendungen und ungeahnten Enthüllungen liefert er den beiden Darstellerinnen eine solide Grundlage, sich voll in ihrer Kunst auszutoben. Sein Stück zeugt von der puren Lust am (Schau-)Spiel.

Presse

"Regisseur Gilbert Miroph lässt die Mischung aus Krimi, Tragödie, Komödie und Spiel mit den Erwartungen der Zuschauer langsam angehen und dreht dann kräftig an der Temposchraube." - 26.04.2017, Freie Presse Kultur
In der angespannten Stimmung eines Wartezimmers treffen zwei Frauen aufeinander. Als eine von ihnen den Mord an ihrem Ehemann gesteht, eskaliert die Situation. Ununterscheidbar stehen fortan Wahrheit und Lüge nebeneinander, Opfer wird zum Täter und Täter zum Unschuldslamm. Schnell wird in diesem amüsant-abstrusen Katz-und-Maus-Spiel die Jägerin zur Gejagten und nichts ist, wie es auf den ersten Blick scheint. Gefangen in einem mitreißenden Strudel aus Intrigen, Leidenschaften und Mordgeständnissen liefern sich die beiden Frauen einen verbalen Schlagabtausch par excellence.
In einer Mischung aus Komödie, Krimi und Farce nimmt der Schauspieler und Autor Hermes Schmid die Zuschauer mit auf einen Weg voller Irrungen und Verwirrungen. In zahlreichen Wendungen und ungeahnten Enthüllungen liefert er den beiden Darstellerinnen eine solide Grundlage, sich voll in ihrer Kunst auszutoben. Sein Stück zeugt von der puren Lust am (Schau-)Spiel.
Regie  Gilbert Mieroph 
Bühne/Kostüme  Harm Naaijer 
Dramaturgie  Janina Werner 

Mona  Else Hennig 
Lisa  Anne Rathsfeld a. G. 

Spieldauer ca. 1 h 20 min ohne Pause

Aufführungsrechte beim MTT-Marianne Terplan Theaterverlag, Ratingen
 
"Regisseur Gilbert Miroph lässt die Mischung aus Krimi, Tragödie, Komödie und Spiel mit den Erwartungen der Zuschauer langsam angehen und dreht dann kräftig an der Temposchraube." - 26.04.2017, Freie Presse Kultur