zurück
Die Räuber
Schauspiel von Friedrich Schiller ¬ ab 14 Jahren

Besetzung

Regie Till Weinheimer 
Bühne/Kostüme Franziska Kaiser 
Musik Chris Weinheimer 
Dramaturgie Karima Wolter 

Maximilian, regierender Graf von Moor Michael Schramm 
Karl, sein Sohn Leonard Lange 
Franz, sein Sohn Marcel Kaiser 
Amalia von Edelreich Nadine Aßmann 
Spiegelberg Daniel Koch 
Schweizer Peter Princz 
Razmann Ute Menzel 
Schufterle Till Alexander Lang
Roller Julia Hell 
Hermann, Bastard von einem Edelmann Till Alexander Lang
Daniel, Hausknecht des Grafen von Moor Ute Menzel 
ein Pater Michael Schramm 
Wiedergänger  Julia Hell 

Spieldauer 2 h 35 min mit Pause

Hier finden Sie das theaterpädagogische Begleitmaterial zur Inszenierung.

6 Vorstellungen Zwickau ¬ Malsaal

Dienstag
29.01.
¬ 18:00 Uhr
Online-Karten
Montag
04.03.
¬ 18:00 Uhr
Online-Karten
Dienstag
05.03.
¬ 18:00 Uhr
Online-Karten
Montag
18.03.
¬ 10:30 Uhr
Online-Karten
Freitag
12.04.
¬ 19:30 Uhr
Online-Karten
Freitag
07.06.
¬ 19:30 Uhr
Online-Karten
Kartentelefon [0375] 27 411-4647/-4648
Mail service-zwickau@theater-plauen-zwickau.de

Zum Stück

Karl, Sohn des Grafen Moor, wird nach einer Intrige seines eifersüchtigen Bruders Franz von seinem Vater verstoßen. Fern der Heimat wird er zum Anführer einer Räuberbande. Während es sein Ziel ist, mit den Räubern benachteiligten und schwachen Menschen zu helfen, nehmen die Machtkämpfe innerhalb der Bande zu, und die Überfälle und Morde verselbstständigen sich in Gemetzel aus Lust an der Gewalt. Karl, verzweifelt über die Entwicklung, unternimmt einen letzten Versuch seine Verlobte Amalia zu sehen, und kehrt in das Schloss seines Vaters zurück. Dort erkennt er das ganze Ausmaß der Intrige seines Bruders, doch es gibt kein Zurück mehr. Das Schicksal nimmt erbarmungslos seinen Lauf …
Seit seiner sensationellen Uraufführung 1782 wurde Schillers Jugendwerk und erstes Drama in zahlreichen Interpretationen und mit Starbesetzungen auf den Theaterbühnen gezeigt. Der Reiz des Stoffes rund um Revolution und kühne Jugend trägt bis in die heutige Zeit, was zu immer neuen Deutungen führt.

Presse

Die Akteure in Till Weinheimers Inszenierung, die er frisch und in heutiger Sehgewohnheit servierte, drehten […] furios auf. Sie legten Leben, Kraft und Emotionen in Friedrich Schillers uferlose Texte. […] Das Premierenpublikum […] wusste das zu würdigen. Viele jüngere Zuschauer befanden sich darunter. Die meisten erhoben sich nach dem letzten Vorhang von den Plätzen und applaudierten begeistert und lange im Stehen.
Freie Presse Kultur, 12.02.2018

"Die Räuber" in Plauen. Intelligent inszeniert, in einem Bühnenbild und in Kostümen auf der Höhe der Zeit [...] und mit starken Bildern. Ein Besuch ist sehr zu empfehlen.
Vogtland-Kultur, 12.02.2018
5lnry5tiow8
Karl, Sohn des Grafen Moor, wird nach einer Intrige seines eifersüchtigen Bruders Franz von seinem Vater verstoßen. Fern der Heimat wird er zum Anführer einer Räuberbande. Während es sein Ziel ist, mit den Räubern benachteiligten und schwachen Menschen zu helfen, nehmen die Machtkämpfe innerhalb der Bande zu, und die Überfälle und Morde verselbstständigen sich in Gemetzel aus Lust an der Gewalt. Karl, verzweifelt über die Entwicklung, unternimmt einen letzten Versuch seine Verlobte Amalia zu sehen, und kehrt in das Schloss seines Vaters zurück. Dort erkennt er das ganze Ausmaß der Intrige seines Bruders, doch es gibt kein Zurück mehr. Das Schicksal nimmt erbarmungslos seinen Lauf …
Seit seiner sensationellen Uraufführung 1782 wurde Schillers Jugendwerk und erstes Drama in zahlreichen Interpretationen und mit Starbesetzungen auf den Theaterbühnen gezeigt. Der Reiz des Stoffes rund um Revolution und kühne Jugend trägt bis in die heutige Zeit, was zu immer neuen Deutungen führt.
Regie Till Weinheimer 
Bühne/Kostüme Franziska Kaiser 
Musik Chris Weinheimer 
Dramaturgie Karima Wolter 

Maximilian, regierender Graf von Moor Michael Schramm 
Karl, sein Sohn Leonard Lange 
Franz, sein Sohn Marcel Kaiser 
Amalia von Edelreich Nadine Aßmann 
Spiegelberg Daniel Koch 
Schweizer Peter Princz 
Razmann Ute Menzel 
Schufterle Till Alexander Lang
Roller Julia Hell 
Hermann, Bastard von einem Edelmann Till Alexander Lang
Daniel, Hausknecht des Grafen von Moor Ute Menzel 
ein Pater Michael Schramm 
Wiedergänger  Julia Hell 

Spieldauer 2 h 35 min mit Pause

Hier finden Sie das theaterpädagogische Begleitmaterial zur Inszenierung.
Die Akteure in Till Weinheimers Inszenierung, die er frisch und in heutiger Sehgewohnheit servierte, drehten […] furios auf. Sie legten Leben, Kraft und Emotionen in Friedrich Schillers uferlose Texte. […] Das Premierenpublikum […] wusste das zu würdigen. Viele jüngere Zuschauer befanden sich darunter. Die meisten erhoben sich nach dem letzten Vorhang von den Plätzen und applaudierten begeistert und lange im Stehen.
Freie Presse Kultur, 12.02.2018

"Die Räuber" in Plauen. Intelligent inszeniert, in einem Bühnenbild und in Kostümen auf der Höhe der Zeit [...] und mit starken Bildern. Ein Besuch ist sehr zu empfehlen.
Vogtland-Kultur, 12.02.2018