Autor Dirk Audehm zu Gast bei der Premiere zu Monodramen 1 in Zwickau

04.Oktober 2022

© André Leischner
© André Leischner

Eine Theaterdiva, Frauenbilder und der Autor selbst im Publikum
Alle Tage passiert es nicht, dass man im Publikum neben dem Autor des Stückes sitzen kann, das da gerade auf der Bühne gespielt wird. Aber genau so wird es am Mittwoch, 12. Oktober, 19:30 Uhr bei der Premiere der Monodramen 1 als Theater hinterm Vorhang im Zwickauer Gewandhaus sein. Dirk Audehm, Autor von „Diven sterben einsam ( …und erst, wenn sie gut ausgeleuchtet sind)“ hat sich zur großen Freude des Theaters Plauen-Zwickau angekündigt. Publikumsliebling Ute Menzel hat sich das Stück ausgesucht.
Sie verwandelt sich dabei in die Schauspielerin Jane Purcy Mulligan, die in einer Theater-Garderobe in der Provinz ihr Leben und ihre Karriere Revue passieren lässt. Dabei teilt sie kräftig aus: gegen anzügliche Regisseure, das Publikum, Männer und junge Rivalinnen, die ohne Talent sind, aber mit ihren Reizen nicht geizen. War das alles? Glanz und Elend des Schauspielerinnen-Lebens, ungeschminkt und schonungslos. Ein Endspiel, welches das Publikum hinter die Kulissen des Theaterbetriebes schauen lässt. Regie führt Isabel Stahl.
„Die Hand ist ein einsamer Jäger“ heißt das zweite Stück des Abends, welches sich Johanna Franke ausgesucht hat. Katja Brunners Text ist ein drängender poetischer Appell für Solidarität jenseits typisierender Vereinheitlichungen und dekonstruiert die zugewiesenen Geschlechteridentitäten. Eine Kampfansage an Deutungshoheiten, Vermessungsstrategien und Weiblichkeitsideale. Frauenkörper dienen als Anschauungsmaterialien, Ausstellungsobjekte, Projektionsflächen und Kampfplätze. Aufgedrückte Normen und Übergriffe sind an der Tagesordnung. Jede Frau kennt sie. Kim Ehinger führte in diesem Stück, in dem der weibliche Körper im Zentrum steht, Regie.
 
Eine Person, eine Bühne, ein reduzierter Raum, wenige Requisiten – das sind die Parameter, mit denen das Monodrama auskommen soll. Getrennt durch eine Pause werden an einem Abend zwei Stücke, zwei unterschiedliche Themen und zwei Texte gespielt, bei deren Wahl die Darstellerinnen und Darsteller selbst einbezogen wurden.

Premiere Zwickau
Mittwoch, 12. Oktober, 19:30 Uhr
Gewandhaus - Theater hinterm Vorhang
 
weitere Vorstellungen
13. November, 19:30 Uhr
2. Dezember, 19:30 Uhr
 
Kartentelefon [0375] 27411-4647 / -4648
E-Mail service-zwickau@theater-plauen-zwickau.de
www.theater-plauen-zwickau.de